Prüfungsaufgabenerstellung – Gewerkschaften sind dabei

An der Erstellung jeder schriftlichen Prüfungsaufgabe, die in den Berufsausbildungs- und Forbildungsprüfungen zur Anwendung kommen, sind theoretisch Beauftragte der Gewerkschaften beteiligt. Auch diese Ausschüsse müssen nach den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes paritätisch besetzt sein. Mittlerweile haben sich die Aufgabenerstellungsinstitutionen weitestgehend durchgesetzt, die für die bundesweite Prüfungsaufgabenerstellung zuständig sind. Für die gewerblich-technischen Berufe ist die PAL (Prüfungsaufgaben- und Lehrmittelentwicklungsstelle), angesiedelt bei der IHK Stuttgart, zuständig. AKA (Aufgabenstelle für kaufmännische Abschluss- und Zwischenprüfungen) und ZPA (Zentralstelle für Prüfungsaufgaben der Industrie- und Handelskammern in NRW) entwickeln schriftliche Prüfungsaufgaben für die kaufmännischen und kaufmännisch-verwandten Berufe. Daneben sind noch der ZFA (Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien) und   einzelne ausgewählte Industrie- und Handelskammern (sogenannte Leitkammern erstellen Prüfungsaufgaben für Berufe mit einem geringen Ausbildungsplatzangebot) tätig, die ebenfalls mit paritätisch besetzten Aufgabenerstellungsausschüssen Prüfungsaufgaben erstellen. Ausschließlich diese paritätisch besetzen Gremien sind berechtigt Strukturen und Inhalte von Prüfungsaufgaben zu beschließen.

Prüfungsaufgaben für Fortbildungsprüfungen werden von Landesfachausschüssen (LFA), die einzelnen Industrie- und Handelskammern zugeordnet sind, entwickelt und beschlossen.

Oftmals werden zu Beginn der Berufungsperioden die in „prüf-mit!“ registrierten Prüferinnen und Prüfer angefragt, ob sie Interesse an einer Tätigkeit als Prüfungsaufgabenersteller/-in haben.

Die Arbeitstreffen dieser Fachausschüsse finden in der Regel zweimal im Jahr für jeweils zwei Tage statt. Nach Abschluss des Erstellungsverfahrens beschließt der paritätisch zusammengesetzte Fachausschuss die gemeinsam erarbeiteten Prüfungsaufgaben. Nur diese Aufgaben dürfen in Zwischen- oder Abschlussprüfungen von den Zuständigen Stellen (Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern usw.) verwendet verwendet werden.